dSchole - dÈrde wo mir druuf läbed

Die Erde auf der wir leben ist mehr als nur Humus, Ackerland oder Baugrund. Sie ist Nährboden unserer persönlichen Geschichten, ein Symbol für Zugehörigkeit und Heimat. Und sie ist geduldig, in jeder Hinsicht...

Der Begriff dSchole ist die mundart-Schreibweise von "die Scholle" und beschreibt die gedrehte Form der Erdklumpen, die durch das Pflügen entstehen. In ihr steckt Symbolkraft: Das Drehen, verwurzelt sein, sähen, lockern, Bodenarbeit, drauf stehen, und das Ernten. 

Spüren Sie selber nach, welche Begriffe Sie mit dem Boden und der Scholle verbinden und machen Sie sich auf Ihre eigene Entdeckungsreise.

Mich hat die Scholle über viele Monate begleitet. Ich bin in ihre Form eingetaucht, habe sie innerlich gedreht und gewendet, mich in die Symbolik vertieft und ihr gelauscht.

DSchole - dÈrde wo mir druuf läbed ist eine multimediale Installation aus in Harz gegossenen Schollen, Geräuschen vom Boden, Klangmusik, Fotoprojektionen und philosophischen Fragen rund um den Boden. 

Dokumentation des Projekts

Sound: Das 30minütige Klangstück

1/17